Nina Boesch: „Upcycling New York“

Nina Boesch: „Upcycling New York“

Vernissage: Donnerstag, 6. April, 19 Uhr

Collagen aus New Yorker U-Bahn-Karten

Zum allerersten Mal sind die Collagen der gebürtigen Bremerin Nina Boesch in ihrer Heimatstadt zu sehen – nachdem sie sie zuletzt im Deutschen Konsulat in New York präsentiert hat. Boesch stellt aus U-Bahn-Karten New Yorker Stadtansichten her – und recycelt also quasi Müll…

Inspiriert durch den Alltag der Millionenstadt und die amerikanische Wegwerfkultur gestaltet Nina Boesch ihre Arbeiten aus gebrauchten und abgelaufenen MetroCards — New Yorks U-Bahn Karten. In kleine Stücke geschnitten und nach Farben sortiert, ergibt die MetroCard eine ikonische Farbpalette, welche Boeschs Collagen einzigartig und wiedererkennbar macht. Eine einzelne Collage kann über 10.000 dieser kleinen Stücke enthalten und aus bis zu 300 U-Bahn-Karten bestehen. Das Resultat ist eine Sammlung von Mosaikähnlichen Darstellungen New Yorker Wahrzeichen und Stadtszenen.

Denn die gelb-schwarzen Fahrscheine, die man für die New Yorker U-Bahn braucht, sind nach der Benutzung wertlos und werden deshalb oft einfach auf den Boden geworfen. Das fiel Nina Boesch auf – und sie begann bereits vor 16 Jahren, einmalige Collagen daraus zu gestalten. Neben den Stadtansichten entstanden so auch zahlreiche Portraits von Berühmtheiten oder aus Filmen.
 
Das Künstlerhaus ART15 freut sich sehr, dass Nina Boesch für die Vernissage extra aus New York anreist – Sie können die Künstlerin persönlich kennenlernen!

Mehr Informationen erhalten Sie unter www.MetroCardCollages.com und www.art-15.de.