DIE NACHT DER SCHÖNEN KÜNSTE IM BREMER SCHNOOR

Freitag, 30.08.2019 | Eröffnung : 18:00 Uhr – Open End
Samstag, 31.08.2019 | 15:00 h – Open End
Sonntag, 01.09.2019 | 12:00 – 19.00 h

Wir beleuchten künstlerisch den Hintergrund der „Bremer Stadtmusikanten“.

Das bekannte Märchen feiert dieses Jahr 200ten Geburtstag und hat mit seiner Geschichte von Esel, Hund, Katze und Hahn , die das schier Unmögliche DOCH möglich machen, enormen Eindruck hinterlassen. Bei allen, die tiefer lesen und nachdenken als der Durchschnitt.

Was haben die 4 Gesellen mit Mobbing, Armut, Burn-out, Kreativität und vor allem: mit Kunst und seinen Schaffenden zu tun? Dazu gestalten, malen, philosophieren, kabbaretieren und klingen die Künstler:

Ute Bescht ( Live – Malerei & Brevier der Kunst)
Franz Kranitz ( Live – Malerei – „der Roland und sein Gefolge“
Viktor Krieger (Hyperrealismus & Anspruch an sich selbst)
Sascha Redemann (Kunst & Jonglage als Rettung im (Un)Sozialstaat)
Verschiedene Künstler aus der ART15 sind ebenfalls anwesend und geben Einblicke in ihre Arbeiten: Burkhard Tegeler

Musikalisch begleitet werden beide Tage mit den Musikern der Klangskulptur: HANG (Original PANArt aus der Schweiz) und der Hand Pan mit den Künstlern:

Stefan Kässler (Bassum/ Musiker)
Petra Schmidt (Hamburg / Diplom-Musikpädagogin)

Besonderer Programmpunkt Samstag
„Sound 4 Art of Silence“ – der Klang der Stille!

15 Minuten für die Kunst: Ute Bescht erzählt 5 Minuten- Anekdoten zum Freuen und Nachdenken. Danach gestaltet Petra Schmidt 10 Minuten Ambience Hand Pan für Gäste der ART15 zum „stillen Gang“. Außer den Klängen wird es in der ART15 nichts zu hören geben. Wir schweigen und genießen!
Klang der Stille – Sets: 19.00Uhr | 20.30 | 21.30

Eröffnet wird die Nacht der Künste am Freitag von Janine Jaegi und Stelzen-Art in gewohnt phantastischer Manier. Die bunten Figuren durchlaufen den kompletten Schnoor und machen Station bei den angeschlossenen Galerien.