Patrizia Casagranda 2018

Vernissage von Patrizia Casagranda

am Samstag, den 26.05.2018 um 18 Uhr bis 23 Uhr
Es spricht die Journalistin Ute Schalz-Laurenze

Zeitgleich mit unserer Kunstlounge wird bei Prosecco und guter Laune zur Live-Musik von André Heuer und Finn Klammer gefeiert.
Ausstellungsdauer bis 31.08.2018

Patrizia Casagranda 2018

Hier und jetzt

Die Künstlerin Patrizia Casagranda über ihr Werk:
„Während meiner künstlerischen Arbeit in den armen Regionen Nordindiens hatte ich die Chance, einige sehr bemerkenswerte junge Frauen kennenzulernen. Jeden Morgen tranken wir gemeinsam Tee und führten intensive Gespräche. Ich konnte nicht glauben, dass diese bildhübschen Frauen tatsächlich vom Müllsammeln leben und damit ihre Familien ernähren. Durch die ständige existentielle Bedrohung bewegen sie sich auf einem schmalen Grat zwischen Leben, Überleben und Katastrophe. Alles konzentriert sich auf das Hier und Jetzt. Ich war fasziniert von diesem bedingungslosen Vertrauen in die Zukunft und der fast ausgelassenen Lebensfreude – einem Gefühl, das mich zu Portrait-Titeln wie ‚Kiran, das Licht‘, ‚Sunder, die Schöne‘ oder ‚Laxmi, die Reiche‘ inspirierte. Man kann diese Namensgebung als Traum interpretieren – für mich repräsentiert sie die Haltung der jungen Mädchen, sich auf das Heute, die positiven Aspekte des Lebens und starke gegenseitige Solidarität zu konzentrieren.

Wie entsteht ein Bild, das ein Begreifen dieser konfliktbehafteten Lebensbedingungen ermöglicht?
Ich entwickle zunächst einen Hintergrund, in dem Materialien aus den Müllfunden der Frauen auf unterschiedlichste Art und Weise verarbeitet werden. Dann überlagere ich den Hintergrund mit weiteren Elementen wie Graffiti, Schablonentechnik, Malerei und typografischen Fragmenten. Dies alles dient als Rahmen für emotional starke Portraits, die Lebensfreude und Vitalität ausstrahlen. Das Gesamtwerk verschmilzt zu einer individuellen Komposition aus inhaltlicher Aussage und darstellerischer Umsetzung. Diese Symbiose berührt mich und gibt mir Raum für philosophische Gedanken über Schönheit, das Leben und globale Gerechtigkeit.“

Patrizia Casagranda ist die Gewinnerin des Kunstpreises Zürich 2017.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.